Singapur-Gesellschaft

Schwarzkopf Law – Wir bauen Brücken

Die Singapur-Gesellschaft: entscheidende Vorteile für Unternehmer

  • Einfaches und verlässliches Gesellschaftsrecht
    Das Gesellschaftsrecht von Singapur ist weitgehend mit dem britischen System identisch und bietet einfach umsetzbare Gestaltungsmöglichkeiten. Satzungsänderungen, ein Wechsel oder die Aufnahme von Gesellschaftern und Geschäftsführern können ohne Notar schnell und einfach durchgeführt werden.
  • Keine persönliche Haftung
    Mit einer Singapur Gesellschaft ist die persönliche Haftung wie bei einer GmbH oder AG ausgeschlossen – es haftet nur die Gesellschaft mit ihrem Vermögen. Somit erfolgt kein Durchgriff auf das Privatvermögen der Gesellschafter oder Geschäftsführer.
  • Niedriges Stammkapital ab 1 HKD
    Bereits ab S$ 1 (EUR 0,67) Stammkapital können Sie eine Singapur Gesellschaft als private Limited Company (Limited) gründen. Dem steht ein Stammkapital von EUR 25.000 bei der GmbH gegenüber.
  • Günstige Beteuerung
    Singapur besitzt eine unternehmerfreundliche Besteuerung und besteuert nur die Gewinne, die innerhalb der dort erwirtschaftet werden, und dann nur mit 8,5% (bis S$ 300.000 Gewinn p.a. und 17% Gewinn darüber. Sämtliche außerhalb Singapurs erwirtschafteten Gewinne sind steuerfrei. Es besteht ein Doppelbeteuerungsabkommen (richtig: Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung) mit Deutschland. Zu beachten sind allerdings die deutschen Außensteuervorschriften.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Das unternehmerfreundliche Gesellschaftsrecht in Singapur verringert den bürokratischen Aufwand für die Gesellschafter und Geschäftsführer auf ein Mindestmaß. Mit unserem Servicepaket lässt er sich noch weiter reduzieren.
  • Schnelle Gründung
    Die Gründung Ihrer Limited in Singapur dauert weniger als 1 Woche. Wir bieten Ihnen auf Wunsch Schnell-Gründungen innerhalb von 48 oder 24 Stunden an. Davon unabhängig verfügen wir über eine Reihe von Vorratsgesellschaften, die kurzfristig übertragen werden können.
  • Freie Namenswahl
    Abgesehen von Bezeichnungen wie „Bank”, Insurance”, „Trust” o.ä. können Sie den Namen Ihrer Singapur Gesellschaft frei wählen. Er muß mit „Limited” oder „Ltd.” enden.

Firmengründung leicht gemacht

Die Singapur – Gesellschaft (als Limited) ist wie die deutsche GmbH eine Kapitalgesellschaft. Sie ist einfach, schnell und günstig zu gründen. Schon innerhalb von 24 Stunden kann sie ihr Haftungsschutzschild über Ihrem Privatvermögen ausbreiten.

Dabei ist der Verwaltungsaufwand deutlich geringer als bei deutschen Gesellschaftsformen: Mit dem Eintrag ins Handelsregister von Singapur (ACRA) gilt die Gesellschaft (Limited) als gegründet – und Sie genießen den vollen Haftungsschutz.

Folgende Punkte müssen Sie bei der Gründung Ihrer Limited festlegen:

  • Den Eigentümer/Aktionär (Shareholder)
    In der Regel sind Sie das als Gründer selbst. Wir informieren Sie aber gerne über andere Gestaltungsmöglichkeiten, insbesondere Treuhandregelungen. Dem Shareholder gehört die Gesellschaft und ihm steht deren Gewinn zu. Er haftet nicht persönlich für die Verbindlichkeiten der Limited.
  • Den Geschäftsführer (Director)
    Als Shareholder müssen Sie mindestens einen Director (eine natürliche Person) benennen, der in Singapur ansässig ist und das Unternehmen nach außen hin vertritt. Sie können als Shareholder auch sich selbst zum zusätzlichen Director bestellen. Auch hier sind Treuhandgestaltungen möglich.
  • Darüber hinaus schreibt das Gesetz vor, dass die Gesellschaft in Singapur ihren Sitz(Registered Office) und einen dort ansässigen Zustellungsbevollmächtigten (Company Secretary) 

Alle gesetzlichen Auflagen übernehmen wir für Sie.

Die Singapur-Gesellschaft im Detail

Die Gesellschafts-Gründung in Singapur und ihre Besonderheiten

Die Gründung einer Singapur Gesellschaft

Die in Singapur am häufigsten genutzte Rechtsform ist die Private Limited Company, kurz als „Limited” oder „Ltd.” bezeichnet.

Eine Limited kann von einer in- oder ausländischen natürlichen und/oder von einer juristischen Person ohne persönliches Erscheinen und ohne notarielle Form einfach und schnell errichtet und beim ACRA Companies Registrar (zentrales Handelsregister in Singapur) eingetragen werden. Der Gründer der Gesellschaft ist der Shareholder (Aktionär oder Gesellschafter). Ihm gehört die Gesellschaft und ihm steht der Gewinn der Gesellschaft zu.

Der Shareholder bestellt mindestens einen Director (Geschäftsführer), der die Gesellschaft vertritt. Er muß in Singapur ansässig sein. Es ist möglich, dass der Gesellschafter sich selbst zum zusätzlichen Director bestellt. Jedoch ist es nicht zulässig, eine juristische Person als alleinigen Director einzusetzen.

Beide Organstellungen, also Shareholder und Director, können darauf spezialisierten Treuhändern (Nominees) übertragen werden. Wir bieten unseren Klienten diese Dienstleistung an.

Ferner benötigt die Gesellschaft einen Secretary und ein Registered Office als Verbindung zum Handelsregister und der örtliche Verwaltung in Singapur.

Die Singapur – Limited kann in Deutschland u.a. als Komplementärin (unbeschränkt haftende Gesellschafterin) in einer deutschen Personengesellschaft, z.B. Limited & Co. KG eingesetzt werden. Damit haben Sie eine im deutschen Handelsregister eingetragene Personengesellschaft mit einem ausländischen Haftungsschutzschild.

Die Verwaltung einer Singapur Gesellschaft

Aufgaben des Directors

Aufgaben des Secretary

Das Registered Office (Zustellungsfähige Anschrift)

Das Kapital

Die Haftung

Der Name

Steuern

Die Behörden in Singapur

Die Verwaltung einer Singapur Gesellschaft

Auch die Verwaltung einer Singapur – Gesellschaft ist unkompliziert: Die Vorschriften (Chapter 50, Companies Act) lassen es zu, dass die Gesellschaft den Ort der Geschäftsleitung, also ihren tatsächlichen Verwaltungssitz, in jedem beliebigen Land der Erde haben kann – z.B. auch in Deutschland. Lediglich der rechtliche Sitz und eine Zustellanschrift (Registered Office) müssen sich in Singapur befinden.

Einmal im Jahr ist dem Handelsregister in Singapur anzuzeigen, wer aktuell die Gesellschafter und Geschäftsführer der Gesellschaft sind (Annual Return) sind. Ebenfalls jährlich ist der Jahresabschluss der Gesellschaft (Annual Account) dort einzureichen und eine Haupt (Gesellschafter-) Versammlung abzuhalten. Für die Erfüllung dieset Auflagen bieten wir Hilfen und einen Erinnerungsservice an.

Wenn Sie beabsichtigen, mit Ihrer Singapur Gesellschaft ausschließlich im Ausland tätig zu werden, begleiten wir Sie bei der Befreiung von der Steuerpflicht vor Ort, z.B. auf Grundlage der von Ihrem Finanzamt ausgestellten Ansässigkeitsbescheinigung. Bei Änderungen, etwa einem Geschäftsführerwechsel, versorgen wir Sie auf Wunsch mit den entsprechenden Beschlussvorlagen.

Aufgaben des Directors

Ein Director ist entspricht einem deutschen Geschäftsführer. Er vertritt die Gesellschaft nach außen – und ist für alle geschäftlichen Angelegenheiten des Unternehmens verantwortlich.

Pflichten des Directors gegenüber dem ACRA (Handelsregister:

  • Termingerechte Abgabe des Annual Accounts (Jahresbilanz der Gesellschaft)
  • Termingerechte Abgabe des Annual Return (jährliche Erklärung gegenüber dem Finanzamt)
  • Benachrichtigung über Änderungen innerhalb der Gesellschaft (z. B. Aufnahme weiterer Gesellschafter)

Die Verantwortung für die termingerechte Einreichung obliegt allein dem Director. Auf Wunsch unterstützen wir Sie dabei.

Unsere Unterstützung für Sie:

  • Vorbereitung und Einreichen des Annual Return
  • Annual Account (Fristerinnerung, Eingabeformular, Weiterleitung)

Aufgaben des Secretary

Gemäß Section 171 des Companies Act von Singapur) verwahrt der Secretary (Schriftführer) die Unterlagen der Gesellschaft. Er ist offiziell die Kontaktperson gegenüber den Behörden bei allen verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten. Secretary muß eine in Singapur ansässige natürliche Person sein, die innerhalb von 6 Monaten nach Gründung der Gesellschaft bestellt werden muß.

Das Registered Office (Zustellungsfähige Anschrift)

Das Gesetz in Singapur schreibt für alle Gesellschaften ein Registered Office vor. Rechtlich handelt es sich dabei um den satzungsmäßigen Sitz in Singapur. Tatsächlich soll Ihre Gesellschaft unter der Adresse des Registered Office postalisch erreichbar sein. Ferner erwartet der Gesetzgeber, dass am Registered Office auch eine Person (der Secretary) anzutreffen ist und Unterlagen der Gesellschaft geführt werden.

Im Registered Office müssen u. a. folgende Unterlagen geführt werden:

  • Liste der Directors und des Secretary
  • Liste der Shareholders
  • Sämtliche Listen werden als „Statutory Books” bezeichnet.

Das Kapital

Das gesetzlich vorgeschriebene Mindest-Grundkapital einer Singapur – Limited beträgt derzeit 1,00 Singapur Dollar (SD) (entspricht 0,67 EUR). Selbstverständlich steht es Ihnen frei, ein beliebig höheres Grundkapital zu wählen. Üblicherweise werden Gesellschaften mit SD 10.000 ausgestattet.

Wir empfehlen aus Erfahrung die unmittelbare Einzahlung auf das Konto der Gesellschaft.

Die Haftung

Die Gesellschaft haftet für ihre Verbindlichkeit nur mit ihrem Vermögen – weder der/die Gesellschafter noch der/die Geschäftsführer mit deren Privatvermögen. Nur bei Straftaten oder Insolvenzverschleppung kann es zu einer persönlichen Durchgriffshaftung kommen.

Der Name

Der Name ist grundsätzlich frei wählbar, und zwar in Englisch, Chinesisch oder in beiden Sprachen.

In Singapur gibt es allerdings Begriffe, die „Sensitive Words”, die grundsätzlich nicht eintragungsfähig sind. Darunter fallen beispielsweise „Bank” „Insurance”, „Trust” o.ä.

Wenn Sie einen Zusatz wie „Holding” oder „Group” in Ihrem Firmennamen aufnehmen wollen, müssen Sie ggfls. nachweisen können, dass die Limited tatsächlich einer Holding oder Firmengruppe angehört.

Steuern

Bei jeder Kapitalgesellschaft ist der Sitz der Geschäftsleitung für die Besteuerung entscheidend. Er ist dort, wo die Geschäftsentscheidungen getroffen werden. Arbeitet einer der Directors einer Singapur–Gesellschaft also in Deutschland und hat diese dort zudem eine Zweigniederlassung errichtet, ist die Gesellschaft in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig. Es sind dann Gewerbesteuer, Körperschaftssteuer sowie ein Solidaritätszuschlag auf die festgesetzte Körperschaftssteuer zu beachten. Für die in Deutschland tätige Singapur – Gesellschaft ist zudem das deutsche Umsatzsteuerrecht anwendbar.

Wenn sie aber in Singapur eine tatsächliche Betriebstätte, also z.B. ein Büro (das Registered Office reicht nicht aus) hat, kann sie von den dortigen niedrigen Steuern in Höhe von 9% bzw. 17% profitieren bzw. unterliegt überhaupt keiner Besteuerung, wenn die Gewinne außerhalb erwirtschaftet werden. Der Jahresabschluss ist spätestens 9 Monate nach Ende des Geschäftsjahres beim Handelsregister und an die Steuerbehörde (Inland Revenue Authority of Singapore – IRAS) einzureichen.

Die Behörden in Singapur

In der Regel haben die meisten Gesellschaften mit zwei Behörden Kontakt:

  • dem Accounting and Corporate Regulatory Authority – ACRA (Handelsregister) und
  • dem Inland Revenue Authority of Singapore – IRAS Department (Finanzamt).

Mit der Eintragung im Handelsregister gilt die Singapur–Gesellschaft als gegründet. Es vergibt für jede Gesellschaft eine Company-Nummer und stellt das „Certificate of Incorporation” aus, das die Gründung und Eintragung der Gesellschaft belegt. Dem Register sind sämtliche Änderungen der Gesellschaft mitzuteilen. Ferner ist dort der Annual Account (die Jahresbilanz) zu veröffentlichen.